Naturheilverfahren und Karpaltunnelsyndrom



Startseite
Aktuelles
Leistungen
Das Team
Kontakt


Akupunktur
Phytotherapie
Schröpfen
Homöopathie
Eigenbluttherapie


Ärztliche Versorgung
Schwerpunkte












Behandlung des Karpaltunnelsyndroms mit Akupunktur und Schröpfen
Was bei Patienten mit einem Karpaltunnelsyndrom (Reizung des Medianus-Nerves, einem Handnerven, im Bereich der Handwurzel) in der täglichen Praxis schon "immer" gemacht wurde, haben nun zwei Studien aus Deutschland und China bestätigt. Es ist nämlich nicht immer nötig, mit starken Medikamenten zu behandeln. Beispielsweise können alternative Behandlungsmethoden ein gleichwertiger Ersatz für die Einnahme von entzündungshemmenden Antiphlogistika wie Diclofenac oder auch Steroiden ("Kortison") sein.

So fanden Yang et al. (2009) eine vergleichbar gute Wirksamkeit der Behandlung des Karpaltunnelsyndroms mit Akupunktur wie bei einer Behandlung mit Steroiden. Subjektive Symptome und Reizleitung besserten sich nach vier Wochen vergleichbar gut. Nächtliches Erwachen besserte sich sogar deutlich stärker in der Akupunkturgruppe. Auch die motorische Latenzzeit (als Zeichen der Erholung des gereizten Nerves an der Handwurzel) besserte sich unter der Behandlung mehr als unter Steroiden. Ein bemerkenswertes Ergebnis, dass die Akupunktur der schulmedizinischen Behandlung mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar überlegen ist.

In einer zweiten Studie erwies sich eine Schröpfbehandlung beim Karpaltunnelsyndrom genauso wirksam wie eine Wärmetherapie. Sowohl Schmerzen als auch funktionale Einschränkungen ließen sich mit einer Schröpfbehandlung der Trapeziusregion (einem Schultermuskel) signifikant reduzieren (Michalsen et al. 2009).

Für die praktische Behandlung bedeutet dies, dass neben den herkömmlichen Methoden der nächtlichen Schienung des betroffenen Armes und bedarfsweiser Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, genauso gut Naturheilverfahren eingesetzt werden können. Zwar sind beide Naturheilverfahren keine Kassenleistungen, aber dort wo es möglich ist, sollte bei leichtem bis mittelschwerem Karpaltunnelsyndrom primär mit den gut verträglichen und nebenwirkungsarmen Verfahren der Akupuntkur und/oder Schröpfbehandlung therapiert werden. Das Anlegen der nächtlichen Schiene gilt weiterhin als Hauptmaßnahme, am besten in Kombination mit einem der hier besprochenen Verfahren.

Literatur
Yang, C. P., Hsieh, C. L., Wang, N. H., Li, T. C., Hwang, K. L., Yu, S. C. & Chang, M. H. 2009: Acupuncture in Patients with Carpal Tunnel Syndrome. – Clin. J. Pain, 25 (4), 327–333.
Michalsen, A., Bock, A., Lüdtke, R., Rampp, T., Baecker, M., Bachmann, J., Langhorst, J., Musial, F. & G. J. Dobos 2009: Effects of Traditional Cupping Therapy in Patients With Carpal Tunnel Syndrome: A Randomized Controlled Trial. – J. Pain, 10 (6), 601–608.


                                       
Homöopathie - Eigenbluttherapie - Sonographie - Labor - Check up - Akupunktur - ganzheitliche Medizin - Doppler - Ergometrie
Langzeitblutmessung - Diabetesprogramm - Spirometrie - Elektrotherapie

© Dr. Michael Lorek, Julia Härle, Werth 4, 42275 Wuppertal, Impressum